♡ sandals…

dkny sandals

Et voilà, darf ich vorstellen: mein aktuell liebstes Schuhwerk. Auch wenn am heutigen Tag eher Gummistiefel angesagt wären. Ist ja auch fast zu schön gewesen, die letzten Tage. Diese wurden ganz nebenbei auch für neue Erkundungen genutzt. Die Rede ist hier von einem netten Restaurant im Frankfurter Bahnhofsviertel: Chez IMA. Hübsch eingerichtet, mit einem netten Hinterhof, für den die Floristenfrau von Nebenan noch persönlich mit ihrem Schubkarren die Blümchen liefert (Augenzeugenbericht ^^). Das Essen und die Atmosphäre – gleichermaßen empfehlenswert.

Crop Top: H&M
Rock: Cheap Monday
Tasche: Paul’s Boutique
Sandalen: DKNY
Ring: YSL
Kette: Choies

♡♡♡

 

Hello Summer!

summer styleGanz plötzlich und unerwartet erreichte auch uns nun der Sommer. Nichts macht mehr Freude, als in den ersten richtig warmen Sommertagen in die liebsten Sommersachen zu schlüpfen. Endlich kann man wieder raus in die blühende Natur für die lang ersehnten Picknicke und Spaziergange. Die Liste meiner Sommerpläne ist lang. Ganz oben dabei: die Erkundung neuer Rooftop Bars, Badeseen und natürlich ein gründliches Update meiner Sommergarderobe. summer girlhippiehochzeit

Auch meine Kamera ist schon fit für den Sommer. Die neue Freude an meiner alten, treuen Begleiterin wurde durch einen neuen Kameragurt von Designstraps geweckt, der viel besser zu mir passt als der weniger stilvolle Vorgänger. Vielen lieben Dank an dieser Stelle für das stylishe Stück!
designstraps

Welche Sommer-Musthaves habt ihr dieses Jahr? Seid ihr schon eingedeckt mit neuen Teilen oder setzt ihr auf alte Lieblinge?

♡ ♡ ♡

 

Spotted: Traumhafte Lingerie

hübsche UnterwäscheKaufen
Jede Garderobe braucht eine solide Grundlage. Wenn diese einmal vollständig ist, lassen sich mit wenigen Extras ganz zauberhafte Outfits kreieren. Zu dieser Grundlage gehört für mich, neben hochwertigen Basics, vor allem qualitative Unterwäsche. Um das zu verstehen habe ich einige Zeit gebrauch, denn eigentlich erfüllt auch ein BH für sieben Euro seinen Zweck. Wer aber auf diesem Gebiet schon mal etwas mehr investiert hat, der weiß die hochwertigeren Teile definitiv zu schätzen, denn tatsächlich passen sie nicht nur viel besser, man hat auch um einiges länger seine Freude daran und muss nicht die Bügel nach der dritten Wäsche aus der Waschmaschine fischen.
Wichtig ist, dass man gründlich aussucht, dazu sollte man auch genügend Teile anprobieren, bis man ganz sicher ist, dass ein Modell perfekt passt – wir tragen ja auch keine Schuhe die zu groß oder zu klein sind. Wem das Einkaufserlebnis zu stressig ist, der bestellt online und probiert die Teile in aller Ruhe zuhause an. Édition Lingerie bietet da zum Beispiel ein gute Anlaufstelle mit einer großartigen Auswahl – für jeden Geldbeutel.

Tragen: Tipps und Tricks
Hat man das richtige Modell erstmal gefunden, gilt es perfekt zu kombinieren, denn erst wenn die Unterwäsche richtig ‘funktioniert’ fühlt man sich wirklich wohl. Dazu sollten Modelle mit aufwendiger Spitze und Rüschen nicht unter allzu eng anliegenden, glatten Oberteilen getragen werden, denn drückt zu viel durch, wirkt es schnell geschmacklos. Könnte es passieren, dass ein Träger durchblitzt, so wählt man am besten eine passende Farbe zum Oberteil. Klingt skurril, funktioniert aber bestens: unter hellen, leicht durchsichtigen Stoffen schwarze BHs tragen. Die zeichnen sich deutlich weniger ab, als helle Modelle.

Pflegen
Natürlich geht man mit Dingen, in die man mehr investiert hat auch behutsamer um. Gewaschen werden sollten unsere edlen Begleiter unbedingt mit ähnlichen Farben. Immer ein Wäschenetz verwenden und die Verschlüsse einhacken, damit sie nirgends hängen bleiben.

Welche Tipps und Erfahrungen habt ihr auf Lager? 

♡ ♡ ♡

 

Vorfreude!

mrspex
Die lang ersehnten Sonnenstrahlen werden immer häufiger und wärmer, die schönen Tage locken nach Draußen. Es wird also höchste Zeit mir Mal Gedanken um eines meiner absoluten Lieblingsaccessoires zu machen: Sonnenbrillen! Sie sind zwar klein, haben aber eine riesige Wirkung auf das gesamte Outfit. Doch in welche Richtung soll der Look in diesem Sommer gehen? Ich habe mich schon mal auf Misterspex umgeschaut und meine Favoriten für dieses Jahr gekürt. Hop oder Top waren noch nie meine Stärke, also sieht es nun wieder ganz so aus, als würden zwei verschiedene – jedes jedoch auf seine eigene Weise fabelhafte – Looks das Rennen machen. Ein großer Freund von Formen und Farben bin ich ja schon immer gewesen. Doch ich glaube, ich komme dieses Jahr auf keinen Fall an den wunderbaren Cateye-Modellen vorbei. Eine der größten und von mir heiß begehrten Stilikonen – Olivia Palermo – greift bereits seit Jahren zu dem Vintage-Katzenaugen-Look und entscheidet sich überhaupt nur sehr selten für eine andere Brillenform.

Was meint ihr zu meiner Auswahl? Favoriten in Sicht?

♡ ♡ ♡

Girls Talk… ♡

Ich liebe Mädchengespräche. Genau die, die man mit seinen liebsten Freundinnen bei einem ausgiebigen Sonntagsbruch führen kann. Jene, die einen die Ernsthaftigkeit des Lebens vergessen lassen und die Belanglosigkeiten in den Mittelpunkt rücken, die wir Mädchen so sehr lieben. Schminke, Jungs und Shopping. In dieser Situation fand ich mich auch letzten Sonntag wieder, und konnte wieder ein Mal feststellen, dass wir immer noch jedes Mal etwas voneinander lernen können. 
Wusstet ihr z.B., dass es bei Zalando die Kategorie „Shop by Style“ gibt? Gerade im Winter finde ich es immer ziemlich anstrengend, in dicke Pullis und Jacken gehüllt durch die Läden zu tiegern. Man braucht eine halbe Ewigkeit in den Umkleiden und der Shoppingtripp endet meist klatschnass geschwitzt und maximal genervt. Im Winter bin ich also eher der Onlineshopper und freue mich umso mehr, wenn ich von Abwechslungen und Spielereien erfahre, die noch mehr Vergnügen in die Sache bringen. Zurück zum Thema: Diese „Shop by Style“ Geschichte gefällt mit übrigens ziemlich gut. Man kann zwischen verschiedenen Stilrichtungen wählen und wenn man chronische Entscheidungsschwierigkeiten hat, einfach hin und her switchen. Meine Favoriten sind die Stilrichtungen “Trendy”, “Glamorous” und “Romantic”. Die glamouröse Palette hat es übrigens auch meiner Freundin total angetan.
 Da haben wir doch wieder etwas gelernt. Und nebenbei wieder die Shoppingliste upgedated… 


zalando

{Alle Bilder sind von Zalando geklaut :)}

Ich bin momentan übrigens total verrückt nach Rosa! Obwohl ich die Farbe an sich ganz fabelhaft finde, habe ich kaum rosafarbene Kleidung im Schrank. Ich schätze, das wird sich bald ändern ;)

 Was ist eure liebste Shopping-Methode? Online oder eher zu Fuß? Lasst es mich wissen und teilt mir eure Geheimtipps mit ;)

♡ ♡ ♡

 

 

A little party…

high bunIm großen Gegensatz zu Sommerabenden, die nach draußen locken, sind jene im Winter ganz und gar auf Indoor-Unternehmungen fixiert. Da findet man sich häufiger in Clubs und Bars zusammen und es stellt sich immer wieder die gleiche Frage: Was ziehe ich an?! Im glücklichsten Fall ist das Abendoutfit sowohl bartauglich, als auch zum Tanzen gut geeignet – man weiß ja nie, wie sich so ein Abend entwickelt, wenn man zunächst plant, sich gemütlich in der Lieblingsbar zu treffen. Wichtig ist aber, dass man sich in jedem Fall wohlfühlt. Für den Wohlfühlfaktor sorgt meine super-high-waist Leggins. Dank Blazer darf auch mal ein bauchfreies Top her (wie war das nochmal mit den 90ern?). Perfekt wird mein Outfit durch die nude-farbenen Buffalo Pumps mit Riemchen für guten Halt und Pfennigabsatz. Durch ihre Farbe strecken die Schühchen optisch das Bein, welches nie lang genug sein kann :)

buffalo heels{Leggins: Monki // Blazer+Top: H&M // Netzoberteil: Vila (ehemals mit Schößchen, nun abgeschnitten)}Buffalo high heels{Pumps: Buffalo *hier* // Clutch: Vitage // Kette: Primark}

buffalo high heelsWie sieht euer liebstes Abend-Outfit aus? Und wie steht ihr zum bauchfrei-Trend-Revival?

♡ ♡ ♡

Primark – Bericht eines Wiederholungstäters

Midi Ringe von PrimarkVor einiger Zeit habe ich mir vorgenommen, Primark von meiner Shoppingliste zu streichen. Gründe dafür gibt es eigentlich mehr als reichlich: Die Qualität der Sachen lässt stark zu wünschen übrig, man verliert meist recht schnell die Freude an seinen Schnäppchen (gleichzeitig verlieren die Stoffe ihre Form)und von den Produktionsbedingungen will ich hier gar nicht erst anfangen. Wer dort schon mal etwas gekauft hat, der weiß genau, wovon hier die Rede ist. Der Primark-Shoppingtrip an sich ist ja schon ohne Gleichen: Überfüllte Umkleidekabinen, spezielles Klientel mit doppelten Kinderwagen und der beißende Geruch, der einem bereits beim Betreten des Ladens entgegenschlägt…
Scheinbar doch alles Argumente, die dazu veranlassen sollten, einen großen Bogen um diesen „Tatort“ zu machen? Doch Primark ist ein Bisschen wie Zucker, Alkohol und Autofahren. Alle wissen, dass es schadet und tun es trotzdem. Doch immerhin wissen sie (wir) es.
Als ich neulich zufällig vor dem Eingang zum “Billigpalast” stand, wollte ich zunächst stark sein… dann, nur mal kurz reinschauen… und dann…Statementkette PrimarkFazit: Wie bei allem sollte man auch bei seinem Klamottenkonsum versuchen, Mittelwege zu finden. Ich werde mir weiterhin zumindest keine „Wegwerfklamotten“ bei Primark kaufen, denn da investiere ich lieber etwas mehr und habe dafür länger Freude an meinen Sachen. Meiner Gesundheit, der Umwelt und den besseren Produktionsbedingungen kommt so auch etwas zugute. Und hin- und wieder mal ein Paar Accessoires… sind schon ok. Vor allem, wenn sie so hübsch sind :)Hausschuhe von PrimarkStrumpfhose mit Punkten von PrimarkWie steht ihr zu den Billigklamotten? Kauft ihr euch da das ein- oder andere Teil? Oder seid ihr unschuldig? 

♡ ♡ ♡

Pelziges Comeback

blue wall3Wie viel Zeit muss eigentlich vergehen, damit ein „historischer Abschnitt“ als Modeepoche gewertet wird? Die Neunziger waren die erste von mir erlebte Zeit, deren Modeerscheinungen erst unglaublich Hip, dann unvergleichlich peinlich und nun wieder in aller Munde sind. Ein Beweis dafür sind zum Beispiel diese flauschigen, pelzigen Stoffe, die bereits in den Neunzigern die Welt im Sturm eroberten. Ob als Schal, Mütze oder Pulli, selbstgestrickt oder gekauft – wenn du damals nichts davon in der Schule getragen hast, warst du ziemlich out. Doch irgendwann wendete sich das Blatt für die fluffigen Winterbegleiter und sie verschwanden von der Bildfläche. Heute – gute fünfzehn Jahre später – erleben sie ihr großes Comeback und die Modemeute nimmt sie wieder dankbar an.

furry jacket{flauschiger Blazer: H&M // Jeashemd: River Island // Jeas: BDJ // Boots Buffalo}

blue wall-001{Nietenarmband: Valentino Garvani // Sonnenbrille: Vintage // Kette + Tasche: Primark}

furry jacket H&M

♡ ♡ ♡

Häkel-Hobby: DIY Armstulpen

wolleDie Strick- und Häkelwut, von der unser Land vor ein Paar Jahren heimgesucht wurde, lässt auch in diesem Winter nicht nach. Zum Alltag gehören – nach wie vor – junge und alte Menschen, die in Zügen, Vorlesungssälen, Cafés und an anderen öffentlichen Orten munter die Strick- und Häkelnadeln schwingen. Spätestens seit auch die Herren der Schöpfung dieses Hobby für sich entdeckt und sogar Bücher dazu verfasst haben, hat Häkeln und Stricken nichts mehr mit der typischen Omabeschäftigung zu tun. Manchmal ist es tatsächlich ziemlich nützlich selbst Hand anzulegen, denn oft findet man im Laden nie so wirklich das, was man braucht. Vor allem, wenn man sich etwas ganz Bestimmtes in den Kopf gesetzt hat. Diese Problematik war auch der Ursprung meiner schwarzen Armstulpen aus weicher Merino-Wolle. 
Wer sich jetzt besonders motiviert fühlt, findet im heutigen Post auch eine kleine step-by-step Strickanleitung.häkelnArmstulpen

♡ ♡ ♡

DIY: Kalender 2014

DIYBekanntlich ist ja Ordnung das halbe Leben – Chaos aber, die andere Hälfte. Um diese Balance halten zu können, bin ich auf meinen Kalender nahezu verzweifelt angewiesen. Und während alle Welt mittlerweile sein Leben digital organisiert, will ich nach wie vor nicht auf das gute, altbewährte Papier verzichten. Mein Kalender ist nicht nur mein täglicher Begleiter, sondern auch ein wunderbares Büchlein voller Erinnerungen, denn irgendwann bürgerte sich die Gewohnheit ein, sämtliche Eintrittskarten, Flugtickets, einige Fotos und anderen Krimskrams darin einzukleben und zu sammeln. Ein kleines schwarzes Büchlein wurde da schnell nicht als der Wichtigkeit gemäß empfunden und ich nahm mir vor, mein Organisations- und Erinnerungsarchiv persönlich zu gestalten (z.B. 2013). Natürlich kann man sich einfach einen hübschen Organizer kaufen, lieber ist mir persönlich jedoch etwas, was man genau so gestalten kann, wie man es haben möchte. Und um einiges günstiger ist es obendrein.diyKalender 2014Welche Art des Organisierens bevorzugt ihr? Papier oder digital? Oder braucht ihr gar keinen Kalender, weil ihr alles im Kopf habt?

♡ ♡ ♡