DIY: Kalender 2014

DIYBekanntlich ist ja Ordnung das halbe Leben – Chaos aber, die andere Hälfte. Um diese Balance halten zu können, bin ich auf meinen Kalender nahezu verzweifelt angewiesen. Und während alle Welt mittlerweile sein Leben digital organisiert, will ich nach wie vor nicht auf das gute, altbewährte Papier verzichten. Mein Kalender ist nicht nur mein täglicher Begleiter, sondern auch ein wunderbares Büchlein voller Erinnerungen, denn irgendwann bürgerte sich die Gewohnheit ein, sämtliche Eintrittskarten, Flugtickets, einige Fotos und anderen Krimskrams darin einzukleben und zu sammeln. Ein kleines schwarzes Büchlein wurde da schnell nicht als der Wichtigkeit gemäß empfunden und ich nahm mir vor, mein Organisations- und Erinnerungsarchiv persönlich zu gestalten (z.B. 2013). Natürlich kann man sich einfach einen hübschen Organizer kaufen, lieber ist mir persönlich jedoch etwas, was man genau so gestalten kann, wie man es haben möchte. Und um einiges günstiger ist es obendrein.diyKalender 2014Welche Art des Organisierens bevorzugt ihr? Papier oder digital? Oder braucht ihr gar keinen Kalender, weil ihr alles im Kopf habt?

♡ ♡ ♡

 

DIY 2013

DIY - KalenderVoller Erleichterung durfte die Menschheit feststellen, dass der so gern und häufig zitierte Weltuntergang ausblieb. Das Leben geht munter weiter und in diesem Sinne möchte ich Euch allen ein glückliches, abwechslungsreiches und erfülltes neues Jahr wünschen!

Am Anfang eines jeden Jahres quält sich der Mensch wie gewohnt mit den teuflischen “guten Vorsätzen”, welche meist eigentlich nur Einschränkungen verursachen, die wie eine dunkle Wolke über der eigenen Lebensfreude hängen – bis sie schließlich früher oder später ja doch verworfen werden. Ja, ihr habt richtig gemerkt, nie zuvor habe ich so verschwindend wenig von diesen “guten Vorsätzen” gehalten wie dieses Jahr. Vielmehr glaube ich dagegen an “gute Vorhaben”. Kleine, umsetzbare Schrittchen zum Glücklichsein. So werde ich versuchen, 2013 den kleinen Dingen noch mehr Beachtung zu schenken als zuvor. Dingen, wie z.B. dem Duft eines Gewitters etwas bewusster Beachtung zu schenken, mehr zu lachen, unbedingt wieder anfangen Briefe zu schreiben… Zugegeben, ich bin ein hoffnungsloser Romantiker. Zum Glück.

Gleich zum Jahresstart gibt es auch schon das thematisch passende DIY-Projekt :)
Da ein Kalender zu den Dingen in unserem Leben gehört, die wir besonders häufig in die Hände nehmen, finde ich es sehr schön, ein persönliches Exemplar mit sich zu führen. Schon seit einigen Jahren kaufe ich mich dazu einen ganz simplen Buchkalender und dann wird gebastelt, was die Klebertube so hergibt.Kalender DIYAm liebsten mache ich einen Umschlag aus einem schönen Stoff. Darauf kommen Bilder, Perlen, Sticker… ect.DIY - KalenderUnd hoffentlich werden dann nach und nach die Seiten mit zauberhaften Erinnerungen gefüllt :)

Wie steht ihr denn zu guten Vorsätzen? Gelingt es euch diese durchzuziehen? Oder bleiben sie bis zum schließlichen Bruch bloß eine Belastung?

♡ ♡ ♡

DIY – Woven Chain Bracelet

Immer häufiger sieht man groben Kettenschmuck, in den bunte Garnfäden eingewebt sind. Zugegeben, die Teile sehen wunderbar aus, sind jedoch meistens ziemlich kostspielig (so zum Beispiel hierhier, oder hier ). Dabei sind solche Armbänder eingentlich ganz leicht selbst zu machen.

Ich habe bei ASOS goldfarbene Kettenarmbänder bestellt, mich bei Listmann mit buntem Garn eingedeckt und einfach mal drauf los geflochten.

Der Vorteil, wenn man es selbst macht: man kann alle möglichen Farben wählen, auf die man gerade Lust hat (bei der riesigen Auswahl kann man sich kaum entscheiden!).

Ich habe das Garn nach dem Bespiel eines ganz simplen Zopfes in die Kette eingeflochten (zwei Reihen, die zweite Zopfreihe wird einfach in den ersten Zopf eingeflochten)
Das Endergebnis im Einsatz – mal wieder ein Sommer-Lieblingsstück :)

♡♡♡

Maxiskirt & Maxiheels = Maxi Happy

Heute möchte ich euch zwei Bereicherungen meiner Garderobe vorstellen – einen einzigartigen Maxi-Rock und diese wunderbaren Booties aus Wildleder.Wer braucht schon diesen Sommer, den man aus zahlreichen Märchen und Erzählungen kennt… Wenn die Natur einfach nicht will, kommen wir ihr einfach etwas entgegen. Und zwar mit diesen zauberhaften Wildlederboots, die es aktuell im ASOS Sale zu ergattern gibt – trotz schwindelerregender Höhe sind die Schühchen wirklich unglaublich bequem und mit sofortiger Wirkung: mein Lieblingsschuhwerk!Ringelshirt: Zara//Rock: Handmade//Schuhe: ASOS//Tasche: Mango//Ring: YSL//Eulenkette: UnknownDer geblümte Maxirock ist ein ganz besonderes Stück – und dazu ein Unikat. Vor einiger Zeit hat meine Mama die unendlichen Weiten ihres Kleiderschrankes um- auf- und ausgeräumt und dabei ist mir ein riesiges Stück Stoff in die Häde geraten. “Es ist schon bestimmt 20 Jahre alt…”, sagte meine Mama “…und liegt seit Ewigkeiten nutzlos im Schrank”. Ich nahm den Stoff in die Hände drappierte ihn mal eben schnell um die Hüften und stellte fest: Der Fetzten hat Potential. Als ich einige Tage später aus der Uni nach Hause kam, wartete eine Überraschund auf mich – meine liebe Mama hatte aus dem Stück Stoff diesen einzigartigen Maxirock kreiert! Danke liebe Mama ♡Jedes Mal, wenn ich ein Ringelshirt und roten Lippenstift trage, fühle ich mich wie eine Französin :) Unerklärbar eigentlich, doch dieser Look hat etwas wirklich Zauberhaftes!

♡♡♡

✧ DIY ✧

Am Anfang war das Wollknäuel…

…Es traf auf ein Paar Stricknadeln..

…einige Maschen Später fanden darauf ausgemusterte Einzelgänger-Ohrrine ihren Platz…

…und fertig war das Stirnband.

Stricken ist seltsamerweise so angesagt wie nie zuvor (zumindest kann ich mich an einen ähnlichen Boom in den letzten 22 Jahren nicht erinnern). Nachdem die Strickguerilla die deutschen Städte in Masche gehüllt hat, entdecken immer mehr junge Menschen das Omahobby für sich, so sieht man schonmal den einen oder anderen Studenten während der Vorlesung mit seinen Stricknadeln meditieren… Und ich muss sagen – Recht haben sie! Denn es stecken unwahrscheinlich viele Möglichkeiten in so einem Wollknäuel, man muss sie nur rausholen. Leider ist es ziemlich schwierig hierzulande besonders auffällige Accessoires zu erhaschen – da muss man eben mal improvisieren!

…und deswegen, ran an die Buletten und DIY!

♡♡♡

 

DIY – Kerze

Recycling Ikea-Kerze

Wer kennt sie nicht, die gute alte TINDRA – Duftkerze. Und eines Tages ist sie abgebrannt und das Gläschen kommt in den Müll… Aber da wir ja jetzt alle so “grün” denken und die Erde schonen wollen, wird einfach alles recycelt. Man nehme einfach ein wenig Schick-Schnack und pimpe das Ding wieder auf :-)

In diesem Falle handelt es sich um das Gläschen der kleineren Variante TINDRA LJUV – gefüllt mit lauter Mädchengedöns.

…man benötigt einfach etwas Schnur ein Paar Perlen in der Lieblingsfarbe, Federn etc…. etc…

…ein Zwischenschritt…

…und fertiiig :-)

…brennt sogar ;-)

♡♡♡